Tourismus - wirtschaftliches Rückgrat

Der Tourismus ist mit Abstand der wichtigste Einkommenszweig von St. Moritz und der bedeutendste Arbeitgeber der ganzen Region.

St. Moritz zählt heute ca. 5'500 ganzjährige Einwohner, wobei während der Saison ca. 2'500 Angestellte dazu kommen. Weiter verfügt der Ort über 5'300 Betten in ca. 40 traditionellen Hotels sowie etwa 7'500 Betten in Ferienwohnungen, von denen 3'500 vermietet werden. Rund die Hälfte der Hotelbetten gehören der 4- und 5-Stern-Kategorie an. 

Viele internationale Gäste sorgen in St. Moritz für ein kosmopolitisches Ambiente - im Winter wie im Sommer.

70 Prozent der
St. Moritzer Gäste
kommen aus dem
Ausland.

Die St. Moritzer Gästestruktur bringt im Winter mehr Wertschöpfung als im Sommer. In einem guten Jahr weist St. Moritz bis 1,1 Millionen Logiernächte auf, die von ca. 250'000 Gästen erbracht werden - etwa 140'000 im Sommer und 110'000 im Winter. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer eines Hotelgastes beträgt im Sommer knapp drei Tage, im Winter gut fünf Tage. Die St. Moritzer Gäste sind faszinierend, in ihrer Mischung einmalig: zu 70 Prozent Ausländer aus der ganzen Welt, sportlich, aktiv, dynamisch.

Informationen zu den touristischen Angeboten in St. Moritz sind auf der Webseite www.stmoritz.ch zu finden.