Klima und Wetter

Das weltberühmte "Champagnerklima" von St. Moritz beschreibt weniger die Cüpli trinkenden Wintergäste als das prickelnde und belebende Reizklima des Oberengadins.

Die mittlere Temperatur liegt in St. Moritz höher als es seiner Lage entsprechen würde, die Wälder steigen einige hundert Meter weiter nach oben als in anderen Hochgebirgs-Tälern gleicher Breite und die unterste Grenze des ewigen Schnees liegt viel höher. Kein Wunder also, dass neben den St. Moritzer Markenzeichen Sonne und Schriftzug 1987 der Positionierungsslogan "Top of the World" hinzukam.

Dank des trockenen Klimas werden minus 20 Grad in St. Moritz wie minus 6 andernorts wahrgenommen.
Die Schönheit der Oberengadiner Landschaft bleibt nicht ohne Wirkung auf den menschlichen Organismus.

Das St. Moritzer
Klima ist südlich,
hochalpin und gesund.

Die Lage am Südhang der Alpen lässt das Oberengadin im Sommer am warmen Klima Italiens teilhaben. Das weite, nach Südwesten der Sonne breit geöffnete Tal ermöglicht bei der Reinheit der Atmosphäre eine intensive Bestrahlung und Erwärmung. Ohne aber im Sommer eine drückende Hitze aufkommen zu lassen, weht doch bei schönem Wetter von Südwesten her ständig der erfrischende Malojawind.

Mit einigen Beispielen kann die Besonderheit des St. Moritzer Klimas besser charakterisiert werden als mit langen Tabellen. Früher wurde hier sogar Getreide bis auf 1'950 m ü. M. angepflanzt, während es z.B. im Nordtirol nicht über 1'200 Meter Höhe gedeiht. All die Klimafaktoren, die Höhe auf 1'800 m ü. M., die dünne, allergenarme, ständig bewegte Luft und die starke Sonnenbestrahlung, aber auch die Schönheit der Landschaft bleiben nicht ohne Wirkung auf den menschlichen Organismus. Sie bilden starke Reizfaktoren und führen zu einer Stimulation aller Körperfunktionen, insbesondere zur Anregung der Atmung, des Kreislaufes und der Blutbildung und zu einer allgemeinen Umstimmung des Vegetativums.

St. Moritz liegt gemäss der Einteilung der Schweizerischen Klima-Kurorte in einer Region mit einem intensiven Reizklima. Das Hochgebirgsklima hat auf verschiedene Krankheiten direkt einen günstigen Einfluss. Gut zu wissen: Die Winter-Durchschnittstemperatur im Engadin liegt bei ca. - 9 Grad Celsius. Die Temperaturen können nachts leicht unter - 20 Grad fallen, jedoch wird dies durch das trockene Klima - im Februar durchschnittlich 57% Luftfeuchtigkeit - nicht kälter als ca. - 6 Grad in Regionen mit höherer Luftfeuchtigkeit empfunden.

Den aktuellen Wetterbericht für St. Moritz finden Sie unter www.stmoritz.ch. Das aktuelle Lawinenbulletin ist unter www.slf.ch verfügbar.