Velofahrt St. Moritz-Passau

Juhui. Wir freuen uns.

gzftutfu

Montag

Montagmorgen, 13. Juli um 06:00 Uhr beim Segelclub. Es geht los...Schon bald nach unserem Start begann es wider Erwarten zu regnen. Und dies änderte sich nicht bis Scuol. In Zernez hat uns Herr Graf ins Hotel Bären zu einer Ovo und einem Gipfeli eingeladen. Vielen Dank. Danach ging es weiter bis Scuol wo uns Herr Duschletta von der Engadiner Post fotografiert und das Bild ins Netz gestellt hat. In Pfunds haben wir fürstlich gegessen. Um 13.45 Uhr kamen wir alle wohlbehalten, aber müde in Landeck an. Nach einem Besuch in der Stadt gab es Schnitzel, Pommes und Salat im Hotel Sonne. Bald gehen wir schlafen, denn morgen geht es weiter.

Dienstag

Heute sind wir um 09:00 Uhr in Landeck abgefahren. Leider hat es nicht so gut begonnen, denn wir sind schon nach 400 Metern Fahrt zurechtgewiesen worden, da wir nicht in Formation gefahren sind und zudem waren wir nicht konzentriert. Danach ging’s um einiges besser! Wir 12 Velofahrer wurden in zwei Leistungsgruppen aufgeteilt (eine schnellere und eine gemütlichere). Während den Pausen waren wir jeweils alle wieder zusammen. Nach 50 Km machten wir am Inn die lang ersehnte Mittagspause. Herr Graf organisierte uns ein tolles Mahl. Danach nahmen wir noch den Rest bis nach Innsbruck unter die Räder. Immerhin nochmals 28 Kilometer. Alle haben diese Etappe ohne Schaden geschafft, juhui! Am Abend gehen wir chinesisch essen. Es hat ein Buffet, das werden wir plündern. Auf in die Schlacht... / Gilles, Silvano und Andrin

Mittwoch

Heute war ein sehr heisser Tag, als wir von Innsbruck nach Kufstein gefahren sind. Insgesamt wieder etwa 85 Km. In Schwaz, nach etwa 30 Km, haben wir die weltberühmte Silbermine besucht. In den Stollen war es sehr kühl, was nach der sengenden Hitze draussen gerade gut gelegen kam! Die Gesamtlänge des Stollennetzes beträgt über 500 Km. Wir sind mit einer Lore 800 Meter weit in die Mine hineingefahren worden. Es war imposant zu sehen, wie die Leute früher unter Tag gearbeitet haben. Nach dem Besuch der Mine hatten wir noch gute 50 Km vor uns. Fast den ganzen Weg fuhr Herr Graf vor uns her. DANKE! Wir hatten starken Gegenwind. So gegen 17:00 Uhr sind wir dann in der Unterkunft Striede angekommen und haben unser Zimmer bezogen. Nach dem Abendessen in einer Pizzeria durften wir noch ein Glace essen. Nun freuen wir uns auf lange und ruhige Nacht. / Luca

Donnerstag

Wir fuhren um 08:45 los und kamen sehr rasch voran. Nach einer langen Fahrt hatten wir alle Hunger. Wir mussten leider das Begleitfahrzeug suchen. Dort angekommen füllten alle ihre Wasserflaschen. Um halb eins fuhren wir dann weiter und hatten noch 60 km vor uns. Die nächsten 30 km waren sehr mühsam, denn die vielen Hügel und die damit verbundenen Steigungen erschwerten uns das Leben. Zum Glück ging es nacher eine Weile bergab. Da konnten wir uns erholen. Die restlichen 30 kilometer waren nicht so anstrengend. Im Hotel heil angekommen gingen alle auf ihre Zimmer und bereiteten sich auf das Abendessen vor. / Jèròm, Simon und Matteo

Freitag

We are done! Wir haben Passau bei schönem, aber sehr heissem Wetter erreicht! Nachdem wir gestern Abend einen Teufelstoast gegessen haben, war das Frühstück von heute Morgen sehr nahrhaft. Alles in allem war es eine Super-Woche. Ein grosses Dankeschön an die Schule und die drei Begleitpersonen Ismael Geissberger, Peter Gujer und Erich Graf. / Fernando, Enrico und Moreno

zurück zur Übersicht