Projektwochen

Nach den guten Erfahrungen in den vergangenen Schuljahren freuen wir uns, auch für das Schuljahr 2017/18 ein reichhaltiges Angebot an Projekten vorzustellen.

Wiederum wurden einige Projekte aus dem Programm gestrichen. Andere wurden leicht modifiziert und wieder andere erscheinen neu im Programm. Die ersten Projektwochen finden wieder in den Herbstferien, die zweiten im März und die letzten in den Sommerferien 2018 statt.

Die Anmeldung erfolgt zu Beginn des Schuljahres. Innerhalb der ersten zwei Schulwochen müssen die Anmeldungen im Sekretariat sein, damit genügend Zeit bleibt für die Organisatoren der Wochen im Herbst. Die Gemeinde St. Moritz übernimmt den allergrössten Teil der Kosten. Trotzdem bleiben auch Aufwendungen für die Erziehungsberechtigten. Dank Donationen und Spenden hat die Schule zusätzliche Möglichkeiten, Beiträge für Familien zu sprechen. Informationen erhalten Sie bei der Schulleitung.

Details zur Organisation und Anmeldung finden sich in der entsprechenden Broschüre. Für allfällige Fragen stehen die Klassenlehrer oder die Schulleitung gerne zur Verfügung.

Weitere Aktivitäten

Das (un-)vollendete Bild

Arbeit der 1. Klasse in unserer "Wundertüte"

Giovanni Giacometti reiste 1894 nach Rom und Neapel und lernte dort Giovanni Segantini kennen. Sie wurden sehr gute Freunde. Segantini hatte die Idee ein gigantisches Panorama vom Engadin für die Weltausstellung in Paris (1900) zu malen. Giacometti und ein weiterer Freund, Cuno Amiet, sollte ihm dabei helfen. Doch leider geht ihnen während der Arbeit am Bild das Geld aus und das Bild bleibt unvollendet.

Dies brachte uns auf die Idee, im Projekt auf Giovanni Giacomettis Spuren, fast 120 Jahre später ein solches Panoramabild vom Engadin mit der 1. Klasse zu malen.

Gerüstet für das neue Schulfach Medien und Informatik

 

Im neuen Lehrplan 21 (LP 21), der mit dem neuen Schuljahr zum Tragen kommt, wird – unter anderem – der Thematik von Medien und Informatik konkret Rechnung getragen.

 

Der Computer und damit verbunden die Nutzung der digitalen Medien sind heute eine Realität. Was vor 30 Jahren nur für Firmen von Interesse war, gehört heute zum täglichen Freizeit- wie auch Berufsleben. Mehr noch. Der effiziente und kompetente Umgang mit digitalen Medien und der Informatik ist inzwischen fast in allen Berufen einen wichtigen Bestandteil der Arbeit. Dieser Umstand wurde bis anhin im bestehenden Lehrplan kaum berücksichtigt und die Jugendlichen waren nicht optimal auf die Arbeitswelt vorbereitet. Die Lektionentafel im LP 21 bezieht nun die veränderte digitale Welt in die schulische Ausbildung ein. Eine Herausforderung auch für die Lehrpersonen, die diese Fächer künftig unterrichten oder zumindest die digitalen Medien in den Unterricht integrieren.  

 

Eigene Ausbildung

Um dieser Anforderung gerecht zu werden, haben 29 Lehrpersonen der Gemeindeschule St. Moritz, Silvaplana und Sils, ab Januar bis April 2018, den ICT Smart-User SIZ-Lehrgang absolviert. Der Kurs, der zehn Halbtage dauerte, wurde von drei schuleigenen Lehrern unterrichtet.

Der Schulleitung der Gemeindeschule St. Moritz ist es wichtig, dass auch jene Lehrpersonen, die nicht zwingend dieses Fach unterrichten, das Wissen haben, um bei den Anwendungen im Regelunterricht den Schülern helfen zu können.

Denn durch die neuen Anforderungen des Lehrplans 21 wird der Informatik im Allgemeinen mehr Gewicht im Unterricht zugeordnet. Dafür sollen die Lehrpersonen «fit» werden. Dies sei der Grund, so die Schulleitung, dass die Gemeindeschule St. Moritz diesen SIZ-Lehrgang mit abschliessender Prüfung angeboten habe. Denn es sei vorgesehen, dass die Informatik während dem normalen Unterricht immer wieder in verschiedenen Formen, in den verschiedenen Fächern angewendet werde.

 

Lernunterstützenden Einbezug elektronischer Geräte

Bereits auf der Kindergartenstufe ist die Nutzung von elektronischen Geräten vorgesehen. Die Kinder sollen in einfachen Formen, in diese neuen Medien eingeführt werden. Dies soll mit kindsgerechten Programmen geschehen. Die Kinder sollen so, durch geeignete Spiel- und Lernumgebung, Kontakt zu den Medien und der Informatik erhalten.

Auf der Primarstufe bis zur vierten Klasse, sollen dann bereits Fachbereiche mit Computergebrauch eingebettet werden. So werden die Schülerinnen und Schüler elektronische Geräte je nach Lernsituation nutzen. Passende Medien und Technologien werden nach entwicklungs- und fachorientierten Kriterien im Unterricht eingesetzt.

Informatik wird als Pflichtfach ab dem Schuljahr 2018/2019 in den Klassen 5, 6, 7 und 9 unterrichtet. Zusätzlich kann in der achten und neunten Klasse «Informatik» als Wahlfach angeboten werden. Ab der siebten Klasse wird den Schülerinnen und Schülern von der Schule ein Gerät zur Verfügung gestellt.

Somit ist die Gemeindeschule St. Moritz für den LP 21 gerüstet.

 

 

Ein Teil jener Lehrpersonen aus St. Moritz, Silvaplana und Sils, die den ICT Smart-User SIZ-Lehrgang mit dem Diplom abgeschlossen haben.

Bild: Andrea Vondrasek

Was ist der Lehrplan 21?

Mit diesem ersten gemeinsamen Lehrplan für die Volksschule setzten die 21 deutsch- und mehrsprachigen Kantone den Artikel 62 der Bundesverfassung um, die Ziele der Schule zu harmonisieren.

Der Lehrplan 21 unterteilt die elf Schuljahre in drei Zyklen. Der 1. Zyklus umfasst zwei Jahre Kindergarten und die ersten zwei Jahre der Primarstufe (bis Ende 2. Klasse). Der 2. Zyklus umfasst vier Jahre Primarstufe (3. bis 6. Klasse) und der 3. Zyklus die drei Jahre der Sekundarstufe I (7. bis 9. Klasse).

Der Lehrplan 21 ist in sechs Fachbereiche Sprachen; Mathematik; Natur, Mensch, Gesellschaft (NMG); Gestalten; Musik sowie Bewegung und Sport strukturiert. Für jeden Fachbereich werden die Kompetenzen beschrieben, welche die Schülerinnen und Schüler im Laufe der Volksschule erwerben.

Daneben enthält der Lehrplan 21 die Lehrpläne für die Module Medien und Informatik sowie Berufliche Orientierung. Diese Module beinhalten fächer­übergreifende Aufgaben der Schule und gewährleisten für einen Kern dieser Auf­gaben einen systematischen Aufbau von Kompetenzen.

Projektwoche "Im Reich der Zwerge"

 

Vom 5. bis 9. März 2018 konnten sechs Schülerinnen der 6. und 7. Klasse Schritt für Schritt miterleben, wie aus gekardeter Schafwolle ein Zwerg oder eine Zwergin entsteht.

Mit viel Geduld, Ausdauer und Kreativität hat jede Teilnehmerin aus einer grossen Farbauswahl den Körper geformt, die Kleider selbst gekardet, gefilzt und genäht und das Mützchen in Form gefilzt.
Besonders durch das selbst modellierte und genähte Gesicht und den Bart gab jede Schülerin ihrem Zwerg ein ganz individuelles Aussehen.
Sie waren überrascht und beeindruckt, was aus einfachen Wollfasern durch verschiedene Filztechniken hergestellt werden kann.
Nach einer zweiwöchigen Ausstellung im Schulhaus konnten die Schülerinnen ihr gelungenes Werk mit nach Hause nehmen. Zusätzlich erhielt jede Teilnehmerin eine persönliche Fotodokumentation als Erinnerung an ihre schöne Projektwoche.  

Recycling-Heroes

Nach einer intensiven Auseinandersetzung im Naturlehre-Unterricht mit dem Thema Recycling wollen die Schülerinnen und Schüler der 1. Sek A und B auch etwas dazu beitragen. Sie entscheiden sich dafür, ein Recyclingprojekt an der Schule zu testen. Dafür werden vier Recycling-Boxen (Alu, PET, Kompost und Restmüll) hergestellt und im Foyer aufgestellt. Damit nun alle Schülerinnen und Schüler der Gemeindeschule St. Moritz Bescheid wissen, werden die Klassen nicht nur mit einer kurzen PowerPoint-Präsentation der 1. Sek A und B informiert, sondern auch mit einem anregenden Spiel zum Recyceln animiert. Als Belohnung fürs korrekte Entsorgen werden am Schluss noch Recycling-Heros-Medaillen verteilt.

Go for a Recycling-Hero!

1. Schweizer Digitaltag

Anlässlich des ersten Digitaltages vom 21. November haben unter anderen zehn in der ganzen Schweiz verteilte Klassen zeitgleich und über ein App vernetzt, mit- und gegeneinander gelernt und sich gemessen.

Wandern am Sporttag der Oberstufe vom 7. September 2017

Projektwoche Gourmet Festival 2017

Bogenschiessen

Surfen (August 2016)

Nationentag - lebendige Schulgemeinschaft (Februar 2017)

Stopp-Tag

Impressionen der Projektwoche "Polysportive Woche Tenero" vom 8. bis 12. Oktober 2016

Film von Robert Mazzolatti @copyright

Hier können Sie das Video betrachten.

Impressionen von der Projektwoche "Gourmet Festival"

Hier finden Sie einen Film von Kevin Rampa zur Projektwoche "Gourmet Festival":

https://youtu.be/e4HrsxJgPfM